Роковые дни

In Quarantäne

Trotzki hat heute hier angerufen.
Aber er hatte sich nur verwählt.
Ich war gerade dabei,
eine Abhandlung über politische Dystopien zu lektorieren,
als es klingelte.

Zuvor war ich immer wieder
von einem äußerst agilen Mistkäfer abgelenkt worden,
der durch die Monstera kletterte und flog;
die Bauarbeiten vor dem Haus
hatte ich schon gar nicht mehr wahrgenommen.

Kurz vor der erneuten Ausgangssperre
scheint das Telefon nicht mehr stillzustehen.
Ich denke für einen kurzen Moment an »Die weiße Garde« von Bulgakow,
dann wende ich mich wieder der Arbeit zu.
Es ist der 28. Oktober; in einem Monat werde ich die Mühle verlassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.